Ibiza Business People: Uwe Richtberg, Ibiza One

Uwe Richtberg gründete Ibiza One hier Mitte der neunziger Jahre, nachdem er sich Zeit genommen hatte, die Insel kennenzulernen. Er gründete diese Immobilienagentur in Partnerschaft mit Coci Tappert und gemeinsam gründeten sie ein Unternehmen, das Luxusimmobilien verkauft und vermietet. Hier erzählt Uwe, was er gelernt hat.

Wann sind Sie zum ersten Mal nach Ibiza gekommen?

1989

Was haben Sie getan, als Sie das erste Mal hierher kamen?

„Ich kam mit einem berühmten DJ-Freund, der gerade angefangen hatte, im Privilege zu spielen, und so hatte ich eine großartige Einführung in die Insel.

Was waren Ihre ersten Erinnerungen an die Insel?

„Gute Schwingungen – das war wirklich das erste, was ich spürte. Es war wirklich sonnig und ich hatte ein wirklich warmes Gefühl.“

Erzählen Sie uns von Ihrem Geschäft auf Ibiza

„Es ist eine Immobilienagentur und wir sind auch in der Immobilienentwicklung tätig. Ich habe ein Haus gemietet, als ich das erste Mal von 1989 bis 1996 kam, da ich an nichts gebunden sein wollte. Dann kaufte ich mein erstes Haus, ließ es abreißen und baute es von Grund auf neu auf. Dann kaufte ich zwei weitere Häuser, um sie zu entwickeln und zu verkaufen. Bald fragten mich die Leute, wie sie von mir kaufen könnten, aber ich war zu dieser Zeit noch kein Immobilienmakler. Als ich erfuhr, dass ich damit Geld verdienen konnte, fing ich an, ein Geschäft aufzubauen, und suchte jemanden mit guter Erfahrung, der mir bei der Gründung des Unternehmens half: Das war mein Partner Coci Tappert. Ich hatte ein Unternehmen in Deutschland, und das half mir, dieses Unternehmen zu gründen.

Wie unterscheidet sich Ibiza als Ort, an dem man ein Unternehmen führt?

„Zunächst einmal gibt es hier viele Menschen aus verschiedenen Kulturen und Nationalitäten, und das verschmilzt zu einer ganz besonderen Einheit. Die Menschen kommen auf Ibiza auf der Suche nach Frieden, Liebe und Glück: Es ist eine ganz andere Dynamik und ganz anders als etwa in London und Paris, wo ich gelebt und die Unterschiede gesehen habe. Viele wohlhabende Leute kommen auch hierher, um hier zu leben, und Sie haben früher nur Multimillionäre und Milliardäre in legerer Kleidung getroffen – eine viel entspanntere Art, Geschäfte zu machen. Es ändert sich ein wenig; jetzt wollen viele Menschen ihren Reichtum zeigen“.

Was ist Ihre stolzeste Leistung?

„Mit dem, was ich hier erreicht habe, zufrieden sein. Wenn ich nicht zufrieden wäre, würde ich aufhören und woanders hingehen.“

Wie sieht der Markt für Immobilien auf Ibiza aus – wie ist die Dynamik?

„Preislich ist es schwierig zu verallgemeinern, zum Beispiel in London, alles basiert auf Besonderheiten, wie Quadratmeter und Standort. Auf Ibiza ist die Preisgestaltung emotionaler und hängt vom Kunden und seinen Wünschen ab. Dinge wie die erstklassige Lage und der Meerblick zählen, aber wenn die Immobilie alle Kästchen markiert, die der Kunde wünscht, kann er oft anbieten, viel mehr zu zahlen, weil er diese Immobilie will. Nur wenn es keine emotionale Bindung gibt, wird der Käufer um den Preis feilschen“.

Was sind Ihre drei Hauptüberlegungen als Top-Immobilienmakler, wenn Sie Kunden beraten?

1) „Verstehen Sie die Bedürfnisse der Kunden: Warum kaufen sie, ist es ein Urlaubsort, kommen sie nur, um sich zu amüsieren, haben sie Kinder oder haben sie sogar ein Boot und segeln sie gerne?

2) „Wollen sie die Immobilie als Investition oder zur Vermietung nutzen? Wenn Letzteres der Fall ist, dann würde ich raten, sich in Ibiza-Stadt nach einem Ort mit gutem Meerblick umzusehen. Es hängt alles davon ab, was sie wollen.“

3) „Dann fragen Sie sie, wie oft sie hierher kommen wollen; ist es zwei- oder fünfmal im Jahr? Wollen sie im November für eine kurze Pause kommen; was genau wollen sie tun? Früher kamen die Leute nur ein paar Mal im Jahr, aber jetzt haben vor allem Leute aus London im Winter mehr Flugmöglichkeiten und kommen mehr.

Was haben Sie als Person durch Ihr Geschäft auf Ibiza gelernt?

„Das Wichtigste ist, dass man sehr schnell lernt, dass man, wenn man erfolgreich sein will, entspannt und nicht stur sein muss – man kann sich auf einer so kleinen Insel nicht mit Menschen prügeln, weil man ständig auf Leute trifft, die man kennt. Selbst wenn Sie glauben, dass Sie Recht haben und kämpfen wollen, tun Sie es nicht: Es ist eine Energieverschwendung. Man versteht schnell, mit wem man Geschäfte machen sollte, also ist es am besten, einfach mit ihnen zu arbeiten. Schließlich glaube ich ernsthaft, dass man überall auf der Welt überleben kann, wenn man hier als Unternehmen überleben kann“.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

„Ich habe keinen ernsthaften Plan für die Zukunft, denn ich denke Folgendes: Gestern ist Geschichte, morgen ein Geheimnis und heute ein Geschenk.

back Vorheriger Beitrag Zurück zur Übersicht
Meine Favoriten
  Meine Favoriten