AREC-Marktstudie nimmt Neubauobjekte unter die Lupe

Von allen Inseln hat Ibiza die teuersten Eigenheime. Auf Ibiza werden derzeit rund 900 Neubauwohnungen zu einem Durchschnittspreis von 511.000 Euro angeboten.

Insgesamt sind auf den Balearen laut einer Studie von “Activum Real Estate Consulting” (AREC) derzeit rund 3.500 Neubauwohnungen in mehr als 90 Objekten auf den vier Inseln auf dem Markt.

Mehr als 2.500 Wohnungen allein entfallen auf Mallorca. Ibiza folgt mit 27% des Gesamtvolumens. An letzter Stelle stehen Formentera und Menorca, die jeweils nur knapp 1% des Angebots ausmachen.
Laut AREC beträgt der Durchschnittspreis für eine Neubauwohnung mit 112 Quadratmetern und drei Schlafzimmern auf den Balearen 425.021 Euro. Der Kauf einer Wohnung derselben Kategorie auf Ibiza ist mit durchschnittlichen Kosten von 511.000 Euro verbunden.

Zum Vergleich: Auf Mallorca bekommt man für weniger Geld sogar schon ein Haus. Die Insel mit den günstigsten Eigenheimen ist Menorca, wo ein Objekt mit gleichen Eigenschaften im Schnitt 262.000 Euro pro 100 Quadratmeter kostet.

Die Promoter mit den meisten Angeboten auf dem balearischen Markt sind demnach aktuell Grupo Ibosa (400 Objekte), Aedas Homes (280) und Salas (270). Weitere Firmen mit starkem Marktanteil sind Avintia Inmobiliaria (6,35%), Ncalma Homes (4,19%), Taylor Wimpey (3,99%), Aelca (3,65%), Metrovacesa (3,63%), La Llave de Gold (3,37%) und Cotesa (2,87%).

back Previous post Back to Overview Next post back
My favourites
  My favourites